Jahresrückblick 2021

Über Neujahr habe ich mich hingesetzt und das erste Vereinsjahr Shelterplast Revue passieren lassen…

Im vergangenen Jahr erreichten uns viele positive wie auch negative Rückmeldungen aus unserer neu gewonnenen Community. Ein soziales und nachhaltiges Projekt bietet nicht nur eine Plattform für Gleichgesinnte, Unterstützer:innen und Sympathisanten:innen, sondern stellt auch eine Zielscheibe für Kritik dar. Ich denke wir konnten jeweils sehr gut auf kritische Rückfragen und Kommentare reagieren und haben daraus einige Erkenntnisse gewonnen. Nichts desto trotz waren die erfreulichen Stimmen lauter und es haben uns sehr viele tolle Lobe erreicht. Dennoch weiss ich bis heute nicht wie ich auf Komplimente reagieren soll. Nicht aus Arroganz, vielmehr weil es für mich selbstverständlich geworden ist, den Aufwand für das eigene Projekt zu betreiben. Wenn ich aber nun auf das vergangene Jahr zurückblicke erfüllt es mich mit Stolz. Schaue ich mir die Meilensteine an, welche Shelterplast im letzten Jahr erreicht hat, wird mir bewusst, wie viel wir bereits geschafft haben…

Aber beginnen wir von Vorne:

Shelterplast erwacht zum Leben

Am 7. März 2021 haben Zuena, Benedikt, Stephan und ich den Verein Shelterplast in Olten gegründet. Obwohl diese Gründung nur eine Formalität darstellte, war dieser Tag für uns sehr besonders. Denn unsere Träume und Ideen waren bis zu diesem Zeitpunkt «nur» eine Fiktion. An diesem Tag aber, erwachte Shelterplast offiziell zum Leben.

Start der ersten Crowdfunding-Kampagne

Im Juni starteten wir dann gemeinsam unser erstes Crowdfunding indem wir die «Crowd», also die breite Öffentlichkeit um finanzielle Beiträge erbaten. Aus diesem Anlass durften wir im selben Monat das erste Interview geben. Der daraus entstandene Zeitungsbericht wurde dann am 28. Juni im Oltner Tagblatt veröffentlicht.

Crowdfunding
Workshop 1

Erster Workshop in Kenia

Im Juli und noch während dem Crowdfunding reiste ich zusammen mit Benedikt und Zuena nach Kenia. Obwohl es erst meine zweite Reise nach Msumarini war, fühlte es sich schon fast wie eine «Heimkehr» an. Von da aus schrieb ich an meiner Bachelorthesis, welche natürlich (wär hätte es gedacht) von unserem Crowdfunding-Vorhaben handelte. Zudem mussten wir noch einige organisatorische Dinge planen. Ende Juli führten wir dann das erste Mal einen Shelterplast-Workshop in der Primary School des Dorfes durch. Zuena erklärte den Kindern vor Ort die Wichtigkeit der Abfalltrennung und sie lernten, welche Arten von Müll es gibt. Klingt für uns vielleicht komisch und ist für die meisten von uns in der Schweiz völlig logisch. Aber in Kenia beschäftigen sich die Kinder und Erwachsenden nun mal nicht mit der fachgerechten Müllentsorgung. Die Kinder hörten gespannt zu und stellten einige Fragen. So war dieser erste Workshop eine tolle Erfahrung und wir freuen uns auf weitere…

Erste 40’000 Franken mit Hilfe des Crowdfundings

Im August endete unsere Crowdfunding-Kampagne und wir durften uns über insgesamt CHF 40’000 freuen. Ein echt tolltes Ergebnis und Startkapital, um unser Vorhaben zu realisieren. Die Summe ebnete uns den Start in die Entwicklung und Planung der Prototypen, aber dazu später mehr…

Standaktion

Standaktion in Olten und interessante Gespräche

Eine Oltner Zunft führte im August als «Chilbi-Ersatz» einen Anlass vor dem Kulturzentrum Schützenmatt in Olten durch. Und wir durften mit einem eigenen Shelterplast-Infostand teilnehmen. Was zu dieser (und immer noch andauernden) Zeit nicht selbstverständlich war, wir aber sehr genossen haben, war der persönliche Kontakt zu den Interessenten:innen. Wir durften ein ganzes Wochenende aufschlussreiche und interessante Gespräche mit Sympathisanten:innen führen.

1. Platz Swiss Startup Challenge

Im Oktober fand im Rahmen der Swiss Startup Challenge, durchgeführt von der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) und der Standortförderung Aargau Services, die Preisverleihung statt. Hierzu werden jährlich aus den verschiedenen Entrepreneurship-Programmen der FHNW Projekte für das Final auserwählt. Aus insgesamt 250 Studierenden belegte ich mit Shelterplast den ersten Platz und durfte ein Preisgeld gesponsert, von der UBS Aargau Solothurn, in der Höhe von CHF 4’000 entgegennehmen.

Erster Radiobeitrag auf Radio 32

Daraufhin erfolgte im November unser erster Radiobeitrag, für den Stephan und ich direkt ins Radio 32 Studio in Solothurn eingeladen wurden. Das Interview dauerte rund 30 Minuten und wurde anschliessend auf 2,5 Minuten gekürzt. An dieser Stelle ein grosses Lob an die Redaktion für den tollen Zusammenschnitt. Wenn ihr wüsstet, wie lange unsere Antworten jeweils waren… uiuiui….

Radiobeitrag

Statische Prüfung und FEM-Betrachtung

Im Dezember haben wir die allerletzten Details unseres Prototypen ausgearbeitet und die Konstruktionspläne finalisiert. Diese haben wir dann zur statischen Prüfung und zur FEM-Betrachtung weitergegeben. FEM was? Keine Sorge, ich wusste auch nicht was das ist, bevor ich erfuhr, dass dies SEHR WICHTIG für uns sei. Bei einer FEM-Betrachtung kann ein Objekt geprüft werden, wie es sich unter realen Bedingungen wie bestimmte Kräfte, Temperaturen oder Niederschläge verhält. So können wir direkt im Voraus gewisse Risiken ausschliessen und stossen so hoffentlich nicht auf unvorhergesehene Probleme beim Aufbau des Hauses.

Shelter
Shelterplast Haus aus Smart Wood

Und so wären wir nun am Ende des Jahres 2021 angekommen…

Ich möchte mich bei euch allen im Namen von Shelterplast herzlich für die grossartige Unterstützung bedanken, die wir von euch im letzten Jahr erfahren durften!

Wir freuen uns schon sehr, auf die kommende Zeit und auf tolle Erlebnisse und Erfahrungen. Es steht einiges an und es wird fleissig geplant. Wir werden euch bald darüber informieren, versprochen!

Bis bald,

Laura