Plastikmüll in Kenia und weltweit

© Plastikmüll in Msumarini, Kikambala Coast, Kenya Dezember 2020

Autorin: Laura Knecht, veröffentlicht am 15. März 2021

Das Hauptproblem und der damit verbundene Ursprung des Projekts ist die Verschmutzung der Meere und Ozeane. Zirka 80 % des Mülls in den Weltmeeren stammt vom Land und wird hauptsächlich verursacht von Gebieten mit einer mangelhaften Müllentsorgung.

Kenia ist eines dieser Gebiete an der afrikanischen Ostküste, welches bedeckt ist von übermässigem Plastikmüll. Nur rund 30 % davon wird tatsächlich recycelt. Obwohl die kenianische Regierung im Jahr 2017 ein Plastiktütenverbot verabschiedet hat, prägen immer noch tausende von Tonnen das Landschaftsbild.

Die Bevölkerung verbrennt den Plastikmüll in ihren Gärten und die dadurch freigesetzten Aerosole werden von Mensch und Tier eingeatmet. Das Bewusstsein für die gesundheitsschädlichen Folgen fehlt…

Quellen: WWF Deutschland